arbeit.JPG
 

Unser Ziel: Eine faire Arbeit, die hier Zukunft bietet und unsere Umwelt schont

Unsere Vision: Eine vorsorgende und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Ansiedlungspolitik stärkt hiesige Betriebe und schafft weitere innovative Arbeitsplätze.

Die SPD Garbsen möchte Arbeitsplätze erhalten und verbessern, weitere Arbeitsplätze schaffen und dabei auf die Schonung der Umwelt und Klimaschutz achten.


Das erreichen wir wie folgt:

1. Wir setzen uns ein für eine Arbeit, die in Garbsen eine Zukunft bietet:


Seit vier Jahrzehnten stellt die SPD fast immer die größte Ratsfraktion und treibt die Entwicklung von Garbsen erfolgreich voran. In dieser Zeit ist die Zahl der Arbeitsplätze von 5.500 in den 80er Jahren auf 17.000 Arbeitsplätze heute gestiegen.



  • So muss der Ausbau von schnellen Internet-Verbindungen in Gewerbegebieten, aber auch in den Stadtteilen und Neubaugebieten deutlich vorangetrieben werden.


  • Dazu will die SPD vorausschauende Wirtschaftsförderung betreiben und Unternehmen und Selbstständigen die Ansiedlung erleichtern.


  • Gerade bei den Selbstständigen sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründern müssen Verwaltung und Politik bei Bedarf schnell reagieren.


  • Eine stärkere Zusammenarbeit und Vernetzung der Akteure in der Kommune: Bürgermeister, Unternehmen, der Wirtschaftsförderung, dem Campus Handwerk und dem Uni-Campus müssen besser zusammenarbeiten. Das ergibt sich dadurch, wenn Sie, die Wählerinnen und Wähler, der SPD und ihren Kandidatinnen und Kandidaten Ihre Stimme geben.


  • Faire Arbeit: Wenn wir über Arbeitsplätze reden, dann heißt das, wir reden über „gute Arbeitsplätze“ mit fairen Arbeitsbedingungen, Tariflöhnen, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen in Voll- und Teilzeit.


  • Mindestlohn & Minijobs: Natürlich wird es auch in Garbsen Minijobs geben – unter Einhaltung des Mindestlohnes, auch dafür steht die SPD.


Was will die SPD konkret?


  • Ankauf von Grundstücken: Wir wollen proaktive Wirtschaftsförderung, das heißt, wir wollen die ressourcenschonende Ansiedlung von Gewerbe. Die SPD hat bereits mehrfach Anträge im Rat mit dem Ziel eingebracht, das bestehende Gewerbeflächenkonzept für einen Zeitraum bis ins Jahr 2035 fortzuschreiben. Dazu sollen Grundstücke – möglichst auch in Uni-Nähe – angekauft werden, um dort Ausgründungen aus der Uni zu ermöglichen. Weitere Technologiezentren müssen den Uni-Standort stärken, um weitere zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen und vorhandene zu erhalten.


  • Ein Existenzgründerzentrum, wie es schon ein Jahrzehnt lang im früheren Rathaus in Havelse erfolgreich bestanden hat, sollte an anderer Stelle neu geschaffen werden. Mit einem Bürgermeister Claudio Provenzano ist sich die SPD einig, dass Unternehmen in Garbsen gefördert werden, neue Unternehmen angesiedelt werden und Politik und Bürgermeister Hand in Hand den Wirtschaftsstandort Garbsen stärken müssen.


  • Unternehmens-Netzwerk: Die SPD will Selbstständige und Handwerker mit in ein Unternehmens-Netzwerk einbinden. Es soll verstärkte Kooperationen mit der Handwerkskammer geben, damit mehr Garbsenerinnen und Garbsener ihre Meisterausbildung absolvieren können. Hier muss man auch an Hilfen für die Existenzgründung durch Meisterabsolventinnen und -absolventen denken, damit mehr qualifizierte Ausbildungsplätze angeboten werden können. Garbsen braucht qualifizierte Ausbildungsplätze für junge Menschen!


  • Wirtschaftsmesse und Netzwerktage: Deshalb hat sich die SPD zum Ziel gesetzt, dass regelmäßige Netzwerktage und eine jährliche Wirtschaftsmesse durchgeführt werden. Die SPD will in Zusammenarbeit mit der Uni und der Wirtschaftsförderung der Region neue Technologien wie die grüne Wasserstoffwirtschaft unterstützen, wobei natürlich das Produktionstechnische Zentrum und die Unternehmen, die im Hightech-Bereich in Garbsen bereits angesiedelt sind, mit Bürgermeister und Politik die Kooperation vorantreiben sollen.

2. Wir setzen uns ein für eine Arbeit, die die Umwelt besser schont und den Klimaschutz stärker achtet:


In Garbsen können sich die Menschen darauf verlassen, dass sich die SPD für junge Menschen (Ausbildung bzw. schulische und universitäre Bildung), Selbstständige und Handwerker einsetzen wird, für die das Schaffen und die Sicherung umweltverträglicher Arbeitsplätze oberste Priorität hat. Das schaffen wir mit Ihren Stimmen!

Konkret wollen wir das wie folgt umsetzen:


  • Förderung von Arbeitsplätzen vor Ort: Dadurch haben die Einwohnerinnen und Einwohner Garbsens nur kurze Wege zu ihrem Arbeitsplatz. Und durch weniger Pendeln reduzieren wir den CO2-Ausstoß enorm.

  • Stärkung von Home-Office: Wir von der SPD Garbsen arbeiten daran, die bestehenden Arbeitsplätze zu sichern, neue Entwicklungen aufzugreifen, wie z.B. Arbeiten im Home-Office, aber dabei auch die richtigen Bedingungen für die neuen Formen von Arbeit zu schaffen.

  • CO2-neutrale Arbeitsplätze: Denken Sie daran: Arbeitsplätze müssen mittelfristig CO2-neutral sein. Das heißt: Alles, was zusätzlich CO2 produziert, wie Pendeln oder vermeidbarer Verkehr, schadet dem Klima.